• Hm denke(=meine Vermutung), zuerst der Hersteller-Rabatt der 560-Karte ist von PowerColor. PowerColor ist ein ATI/AMD only Anbieter der immer am niedrigsten Preisniveau sitzt und meine eine persönliche Erfahrung mit denen ist die Karten sind voll Okay aber Support ist richtig richtig unterirdisch. MSI ist wesentlich bekannter und imo drittgrößter PC-Electrronics Hersteller nach Asus und Gigabyte. Deren Gaming Trio ist immer das zweithöchste Produkt in der Linie, die Red Dragon das billigere von PowerColor. Die Z Gaming Trio ist oft Angeboten ab ca. 900 € hat aber auch eine 25-60Hz Übertaktung, die X Gaming Trio nur eine 25-30Hz Übertaktung und gibt es selten und dann ab ca. astronomische 1400 €. Die PowerColor hat eine 25-75 Hz Übertaktung, letztere muss man allerdings per Hersteller-Profil einstellen.

    Hinzu kommt die Zwei Jahre Garantie bei PowerColor und Drei bei MSI. Alle haben Triple Lüfter MSI 3x 100mm und PowerColor 2x 100mm und 1x 90 mm, ich vermute daher die ist kürzer der Metallkühler, daher kleiner. Auch haben die MSI LED-Beleuchtung und äh *stuff*, die PowerColor hat das nicht.

  • Ich würde kein Asus oder Powercolor mehr kaufen. Nicht wirklich so positive Erfahrungen.


    Bei AMD würde ich nur Sapphire kaufen und bei NVidia bin ich sehr mit MSI zufrieden.

  • Keine Gewähr:


    RX 7600 08 GB ab 297,- (Leistung technisch vergleichbar mit der 6650)

    RX 6750 XT 12 GB ab 420,-

    RX 6700 XT 12 GB ab 368,-

    RX 6700 10 GB ab 360,-

    RX 6650 08 GB ab 252,-

    RX 6600 XT 08 GB ab 266,-

    RX 6600 08 GB ab 220,-


    Arc A770 16 GB ab 379,-

    Arc A750 08 GB ab 260,-


    RTX 4060Ti 08 GB ab 429,-

    RTX 3070 08 GB ab 439,-

    RTX 3060 Ti 08 GB ab 325,-(Leistung technisch vergleichbar mit der im Juli kommenden RTX 4060)

    RTX 3060 08 GB ab 260,-

    RTX 3050 08 GB ab 220,-

  • Das schlimme ist, Firmen wie NVidia und auch AMD, die hier einen Mitnahmeeffekt nutzen, steigen im Aktienkurs, weil sie ihr Geld (künftig) nicht mit Gamer-Grafikkarten machen, die sind inzwischen eher Abfallprodukt. Der aktuelle Trend ist der, dass NVidia Chips für KI produziert und liefert, und das sind nur wenig modifizierte GPUs, nur kann man die für 80.000 Dollar anstelle für 800 verkaufen, die wären als schön blöd, das nicht zu machen.


    Wir wollen uns nichts vormachen, KI ist nicht das kommende große Ding, KI ist ab jetzt das große Ding. Ich hatte die Tage auch endlich mal mit ChatGPT rumgespielt und es ist faktisch eine Revolution. Viele Leute in vielen Bereich werden sich in den kommenden Jahren neue Jobs suchen dürfen, weil KI das genauso wenn nicht besser, dafür sogar 24/7 und 1000 Mal schneller erledigen kann. Das geht beim Schreiben von Artikeln und beim Übersetzen von Sachen weiter.


    Sachen wie der Babelfisch sind technisch aktuell schon möglich. Ein Bluetooth-Stöpsel, im Ohr, ein Smartphone mit Mikrofon, dann den Gegenüber aufnehmen, mit Speech to Text, den Text übersetzen lassen und mit Sprachsynthese den übersetzten Text ausgeben. Vor fünf Jahren hätte das keiner geglaubt, heute absolut kein Ding, auch wenn es sicher noch ein, zwei Jahre (maximal) dauert bis das einer als Komplettpaket App anbietet.


    Für diesen enormen Rechenaufwand braucht man Cloud und eben besagte NVidia Chips, die sind nämlich die schnellsten in dem Bereich und sogar trotz eben Kosten von 80.000 noch günstig.


    Der Mining-Boom war also eher ein kleiner Vorgeschmack, ein laues Lüftchen. Hoffen kann man aktuell irgendwie nur, dass NVidia den KI Markt weiter dominiert, sodass AMD und Intel versuchen ihr Heil doch in Gaming-Grafikkarten zu suchen.

  • Der Artikel ist ja ganz nett und der Autor hat sicherlich nicht unrecht. Allerdings vergisst er etwas ganz wesentliches, was er auch selbst angesprochen hat.

    Vor 20 Jahren war es tatsächlich so das man jedes Jahr gut Aufrüsten konnte, weil sowohl Hard als auch Software Große Sprünge gemacht haben.

    In 2023 sieht das allerdings ganz anders aus.

    Auch Heute noch kann man mit einer 6-7 Jahre alten 1080Ti alles, wirklich alles zocken, zumindest Full in 1080p und auch 2k ist sehr gut möglich.

    Warum also eine Low/Mid Karte kaufen die nicht wirklich besser ist als dieses Rechen Monstrum von damals. Und vor allem für den Normalen Consumer.

    Im HighEnd Bereich sieht es natürlich anders aus, aber da dominieren auch andere Preise und eine andere Philosophie.

    Wieso also für eine Graka 400-600€ ausgeben wenn es die alte immer noch Top bringt.

    Ich denke da liegt das Problem.

    Die Entwicklung, sowohl Hard als auch Software geht eben nicht mehr ganz so rasend schnell wie damals. Niemand braucht Heute jedes Jahr einen Neuen Rechenknecht wenn er sich mal was anständiges gekauft hat/hatte (Muss noch nicht mal HighEnd sein).

  • Hoffen kann man aktuell irgendwie nur, dass NVidia den KI Markt weiter dominiert, sodass AMD und Intel versuchen ihr Heil doch in Gaming-Grafikkarten zu suchen.

    Dafür ist der KI Markt einfach zu verlockend und noch lange nicht alle Claims abgesteckt.

    AMD und Intel werden da nicht zurückstecken, da gibts einfach massives Wachstum.

    Zeigt AMD im Server Bereich, wo sie Intel "massiv" Anteile abgeluchst haben - für Intel nur ein paar Prozent, aber für AMD fast eine Verdoppelung.

    Gleiches wird beim KI Markt passieren.

    Ich hatte Aktien von Nvidia (Gewinn mitgenommen, KGV von 200+ schreckt mich einfach ab) und habe schon lange welche von AMD (ideologisch all die Jahre gehalten)

    Wenn Intel mir den "Gefallen" tut, noch etwas weiter zu fallen, unterhalb der 24$ Unterstützung, wären sie auch ein langfristiger Kauf, ab 2025 gibts den Falcon Shores AI Datacenter Chip, da können sie dann Anteile von NVIDIA abjagen - kleiner Verlust bei NVIDIA großer Gewinn bei Intel.

    Mit den Gewinnen aus diesen Aktien, gleiche ich die gestiegenen Preise hardewareseitig locker aus und die werden auch weiter steigen, denn die Hersteller haben gemerkt - die Leute kaufen es trotzdem.

  • Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.