CALL of DUTY Modern Warfare II - Beta-Termine

  • Du kommst aus deiner Bubble nicht raus.

    Ich habe keine Ahnung von TESO und den Bots und den Markt da nicht, aber gerne erklär ich dir noch mal wie das funktioniert.

    1. Botter sitzen in billig-Lohn-Länder Preise die weichen stark von hiesigen ab, daraus folgt sie erwirtschaften sich "Dinge" zu Bruchteilen von dem was sie hier kosten würden und verkaufen sie aber uns Mehr-Lohn-Länder, für wesentlich mehr Geld als sie investiert haben aber für die Käufer günstig erscheint.


    TESO hab ich "nur" so in der Beta gespielt, da ich die TES Reihe eh nicht so mag, hat es mich nicht überzeugen können, war OK allerdings hätte es noch etwas Feintuning zum Start gebraucht. Von daher hab ich null Ahnung was da "erwirtschaftet" wird von den Bottern, noch was die zu welchen Preisen verkaufen.

    Ich gebe dir zwei Beispiele wo ich dir das recht gut sagen kann.

    In Overwatch 1 verkaufen die Accounts die Competetive Points haben um sich bei den Helden goldene Waffenskins zu kaufen.

    Dafür braucht man ein paar Dinge einen Battle.net Account der ist umsonst.

    Die Overwatch-Lizenz, die kostete hier ca. 40 € war aber oft für 20-25 € im Angebot und es gab so ich glaube sechsmal die Möglichkeit welche kostenlos zu machen. In Asien läuft das je nach Land komplett anders mit den Accounts, insofern kaufen die Botter die Osteuropa wo die 3-8 € kosten.

    Dann benötigen sie Competetive Points, für jedes Competetive Match bekommst du mindestens EINEN, wenn das eigene Team das Match gewinnen sollte dann sogar mehr plus die Boni am Ende der Season. Ergo joinen die Bots einfach Comp-Matches, verlieren so schnell wie möglich, sacken den Competetive Punkt ein, und wiederholen das ganze bis sie genug Punkte kumuliert haben der OW1-Account wird dann für ca. 15-35 € verkauft um oft in den nächsten sechs Monaten wegen botting gesperrt zu werden.

    Das ist dem Botter egal, er hat die Kohle und ist weg nun ist OW1 ein Spiel das etwas mehr HW Anforderungen hat, weswegen ein Gerät nicht hunderte Instanzen gleichzeitig bedienen kann Da ein Team aus sechs Spielern besteht sind es auch nur sechs Instanzen. Die einfach die Matchmakingmechanick in OW1 exploiten und daher meist zusammen in einem Team landen.


    In Lost Ark wird Ingame Gold erwirtschaftet und dann an Spieler im Westen verkauft.

    Wenn man einen Charakter von 0-50 Level erwirtschaftet man so ca. 150 Gold, nur durch das Leveln. Also machen die Bots das meist immer und immer wieder in Massen. Die Botter sind oft ehemalige Cryptominer die statt Mining nun Lost Ark Gold farmen, die sitzen da vor Bildschirmen in Räumen wo zig Instanzen von Lost Ark mit einem Bot laufen.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Diese folgen einen Skript, und müssen so nur recht wenig menschliche Hilfe bekommen. Preise lagen bei so 8 € für 10.000-20.000 Gold in der Hochzeit der Bots fiel das von 8 auf 3 €. Im Moment bin ich der Überzeugung das die gezielt die Marktwirtschaft im Spielmanipulieren um den Wert von Ingame-Gold zu erhöhen. Um die Verkäufe anzukurbeln. Ich denke da kannst du dir selbst errechnen wieviel Geld ein Bot da erwirtschaftet und warum eine Wegwerf-Handy Nummer da eine Hürde darstellt.

    Für die ist das ein besser bezahlter Job alles vieles andere.

  • Verstehe die Leute trotzdem nicht und es kann mir keiner sagen, dass es dauerhaft Spaß macht (denke ein paar Runden sind bestimmt ganz witzig) mit einem Klick zu gewinnen. Wofür spiele ich dann, wenn es keine Herausvorderung mehr gibt!? Dann kann ich auch Filme und Serien schauen.

    Ich kann es mir nur als "Penisverländerung" vorstellen, sprich um Aufmerksamkeit zu generieren. 🤷‍♂️

    "Spass" dürfte es jedenfalls nur sehr bedingt machen, es sei denn man ergötzt sich daran wie andere sich deswegen aufregen, es soll ja die wildesten "Fetische" geben.🙄

  • Ok, mit Overwatch & Co hab ich nichts am Hut, einigen wir uns doch darauf das es nicht "das eine Lager", sondern das es je nach Genre unterschiedliche "Geschäftsmodelle" dazu gibt dei denen u.U. die eine Methodik hilft.😏


    Besagte TESO Methodik (auch in etlichen anderen MMO zu finden) dienen primär dazu um die Spielwährung von Goldseller zu füllen und vielleicht noch um die einen oder anderen besonderen Items automatisiert zu farmen um die zu verscherbeln/gegen Echtgeld zu vertickern.

    Diese Methodik wurde bereits deutlich vor dem Mining betrieben, möglicherweise ist die sogar inzwischen nicht mehr so verbreitet, ich stecke in der Szene nicht drin und habe kein Schimmer was da "der letzte heisse Scheiß" aktuell ist.


    Der Cheat-/Toolverkauf wiederum ist noch ein ganz anderes Thema. 😉

  • Mit Bubble mein ich hier deine Werte Vorstellung von den Wegwerfnummern es ist für dich keine Hürde, aber für andere schon.

    Klar gab es die schon vor Minern nur gibt es jetzt viel viel mehr davon dank den Minern und die HW und SW hat sich generell gebessert. Waren es in WoW anfangs noch rein Human gesteuerte Goldfarmer sind die nun automatisiert.


    Yo Cheating ist ein ganz andere Markt, und Cheater schreckt man hier man hier dank der Hürde auch etwas ab.

  • Waren es in WoW anfangs noch rein Human gesteuerte Goldfarmer sind die nun automatisiert.

    Bei Teso waren die auch vollautomatisiert, aber eben alles andere als gut, deswegen vielen sie auch sehr schnell auf.

    Sie haben zu mehreren eine Reihe von Punkten abgelaufen und dort alles bekämpft etc. ab und an hat dann die Ablaufreihenfolge variiert.


    Der Punkt mit den Prepaidkarten ist doch der das es in anderen Ländern nochmal viel günstiger und einfacher zu bekommen ist als bei uns.

    Dabei kann jedes zig Spiele supporten und muß zudem nur gelegendlich zu Verkaufs-/2FA Aktionen effektiv genutzt werden.

    Zudem ist ein "Kartenwechselsystem" zwecks Automatisierung sehr bequem zu realisieren wenn man das will.

    Man hat dann ein Gerät das quasi hunderte oder gar tausende von Karten benutzen kann zwecks 2FA.


    Ich bin mir aber auch sicher das bei einem Nicht-F2P-Modell diese Goldseller bewußt geduldet werden, weil sie gewisse Grundbeiträge bringen.

    Erst wenn das über eine gewisse Schwelle kippt greift man da ernsthaft ein. 😒

  • Das mit den Goldfarmern ist ja nun ein jahrzehntelanges Problem. Früher wurden in China Gefangene dafür herangezogen, um die Gehälter der Wärter etwas aufzubessern.


    Der Punkt ist halt, Angebot und Nachfrage. Es gibt halt viele Poser, die meinen die müssen das beste Equipment etc. haben. Ich kannte leider auch so jemanden, ist ewig her aber der meinte halt, er arbeitet und hat noch ein Leben außer WoW aber die einzige Möglichkeit "mitzuhalten" wäre dann eben gelegentlich Gold für Geld zu kaufen. Habe ich schon damals nicht kapiert, was für ein kleines Ego man haben muss, wenn man es nötig hat sich durch das Ercheaten von Items in einem Spiel gut zu fühlen.


    Ich bin halt bei LANs im PvP vor Urzeiten schon nicht der beste Spieler gewesen und habe schnell gelernt, dass ich es nicht nötig habe mit anderen zu konkurrieren und viel mehr Spaß habe, wenn ich Games einfach gemütlich für mich selbst zocke. Aber dazu benötigt es scheinbar eines gesunden Egos, dass vielen Leuten, insbesondere heutzutage und gerade auch Jüngeren einfach zu fehlen scheint. "Jungs" meinen ja gerne sich beweise zu müssen, das ist heute als "toxische Maskulinität" im realen Lebe verpönt, muss die heutige Generation das eben auf andere Wege machen.


    Und ehrlich, in einem Spiel wie WoW oder Lost Ark interessiert es mich nicht die Bohne, wie viele Bots da rumlaufen. Frustrierend wird es doch rein in PvP Games wenn die Leute Cheats benutzen, wo es dann wirklich unfair wird. Wenn der Hersteller nichts dagegen unternimmt muss man dann leider auf ein anderes Spiel ausweichen oder wenn möglich in fester Gruppe spielen.

  • Klar denke ich auch das die Wegwerfnummern da auch viel günstiger sind, als hier, Aber es ist ein finanzieller Mehraufwand der den Gewinn eines Bots extrem schmälert dazu wie vorher erwähnt der Aufwand die Account-Erstell-Maschine damit zu füttern und jedes menschliche Eingreifen verteuert den Prozess wieder weiter. Wie gesagt rechne mal durch was ein Bot da in Lost Ark eventuell erwirtschaftet, okay ein Account kann pro Server sechs kostenlose Charaktere haben, das kann mal also mit der Anzahl der Server multiplizieren aber wenn jeder Bot so nur ein paar Cents erwirtschaftet und dann kommen die Kosten für die Wegwerfnummer+Kosten für Automatisierung des ganzen Krams was bleibt da noch über? Lohnt sich das dann noch oder geh ich besser Reissäcke schleppen oder so was. Wie ich schon sagte es ist Momentan eine sehr effektive Hürde die Botter derzeit nicht so überwinden sondern einfach abschreckt. Ich sage nicht das es Botten komplett verhindert und/oder zukünftig nicht irgendwie um-/über-gangen wird, aber Momentan ist es DAS erfolgreichste Mittel gegen Botter, wenn man selbst Geld verdienen will ohne irgendeine direkte Form von Laufzeitgebühr.


    Natürlich solange die dem Geld verdienen zuträglich sind, nur wenn sie dem abträglich werden dann wird eine Keule geschwungen. Konnte man sehr gut sehen in Lost Ark, Bots und Goldseller gabs ab der ersten Woche, und es wurden immer mehr und mehr, und dann fing es an so viele zu werden das sich echte Spieler nicht mehr einloggen konnten, dann hat es nochmal so 4-6 Wochen gedauert und mit drei Maßnahmen hatte man die Botanzahl stark eingeschränkt und irgendwie steigt sie seitdem nicht nennenswert an. Bin gespannt ob das so bleibt jetzt wo der Markt ja so teuer geworden ist.


    Spiritogre : Mich stören die Bots auch meistens Null, nur wenn man mit denen um Spielresourcen konkurrieren muss, kann das nervig sein. Oder wenn ständig von denen belästigt wird. Wenigstens cheaten/exploiten die nimmer in LOA wie am Anfang. Wenn ich da an WoW denke wo die sich unterirdisch teleportierten und Blizzard bemerkte das nicht mal.

  • Zitat

    SMS Protect

    SMS Protect brings meaningful change when it comes to disruptive play. This additional layer of security is an industry-proven solution in combating both cheating and disruptive behavior, further protecting your Overwatch 2 experience from bad actors.

    The security of your account is important, and SMS Protect helps verify ownership of your account in the unforeseen event of an account compromise. Similarly, if a disruptive player has been suspended or banned, SMS Protect makes it more difficult for them to return to the game.

    Starting October 4, 2022, all players across all platforms, including consoles, are required to have a phone number attached to their battle.net account to launch Overwatch 2. The same phone number cannot be used on multiple accounts at the same time, and players can’t use the same phone number to create multiple accounts. A phone number can only be used once when making a new account, and certain types of numbers, including pre-paid and VOIP, cannot be used for SMS Protect.

    Even if you own a previous box version of the original Overwatch, you still need to activate SMS Protect to play Overwatch 2.

    Zitat

    Mobile Benachrichtigungen

    Die Sicherheit eures Accounts ist wichtig und der SMS-Accountschutz hilft bei der Verifizierung des Accounts, falls es zu einem unbefugten Zugriff kommt. Wird ein störender Spieler vorübergehend suspendiert oder gebannt, erschwert der SMS-Accountschutz außerdem die Rückkehr ins Spiel.

    Der SMS-Accountschutz beschreitet bei der Bekämpfung störenden Spielverhaltens neue Wege. Die zusätzliche Sicherheitsebene hat sich in der Branche bereits bewährt, dämmt sowohl Cheating als auch störendes Verhalten ein und schützt euren Account vor kriminellen Aktivitäten.

    Ab dem 4. Oktober 2022 müssen alle Spieler auf sämtlichen Plattformen (darunter auch Konsolen) eine Telefonnummer mit ihrem Battle.net-Account verknüpfen, um Overwatch 2 starten zu können. Diese Telefonnummer kann nicht für mehrere Accounts gleichzeitig verwendet werden und Spieler können die Telefonnummer nicht zur Erstellung mehrerer Accounts verwenden. Eine Telefonnummer kann nur einmal bei der Erstellung eines neuen Accounts verwendet werden und bestimmte Arten von Nummern, darunter Prepaid- und VOIP-Nummern, können nicht für den SMS-Accountschutz genutzt werden.

    Selbst wenn ihr Overwatch als Handelsversion gekauft habt, müsst ihr den SMS-Accountschutz aktivieren, um Overwatch 2 spielen zu können.

  • Ah für einen kostenlosen Account willst du dein Geld wiederhaben, und du weisst schon das wir wesentlich mehr Handy Nummern als Haushalte haben in der BRD!

    Und das geht genau so wie mit D1 und D2 und den PC Spielern die kein Internet hatten damals, dann halt ohne die!

  • Haben wir auch mehr aktive Handyummern als Einwohner?


    Und so wirklich kostenlos ist es ja nun nicht gerade. Der F2P Part ist doch eher als Demo zu sehen. Ohne Geld wird man da nicht weit kommen.