Overwatch - Hanzo und Reaper werden stärker, Soldier und Reinhardt kassieren Nerf - hardcoregamer.eu

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Von Sauwolf,

600xh.jpg
Auf den Schulhöfen der Welt ist es schon eine Beleidigung, »Hanzo-Spieler« geschimpft zu werden, da verpassen die Overwatch-Entwickler dem fiesen Bogenschützen doch glatt noch einen Buff! Das Update 1.11 für Blizzards Online-Shooter kann jetzt auf dem öffentlichen Testserver angespielt werden und enthält folgende Stärkungen für Hanzo, Genji und Reaper:
  • Hanzo lädt Pfeile schneller auf. Außerdem behalten seine Pfeile behalten ihre Ladung nun beim Wandklettern, solange die Taste dabei gedrückt gehalten wird.
  • Charaktere, die Wände emporklettern können, mussten danach bislang eine kurze Verzögerung erdulden, bis sie wieder angreifen können. Diese wurde nun bei Hanzo und Genji entfernt, damit sie sich angenehmer und flotter spielen.
  • Reapers Phantom-Fähigkeit füllt seine Munition nun komplett wieder auf. Damit soll Reaper, wenn er erst sein Magazin leert und dann die Fähigkeit zur Flucht benutzt, sich besser wehren können, sollte ihn der Feind dabei verfolgen.
Die Schwächungen für Reinhardt und Soldier: 76
Dafür müssen sich Spieler von Reinhardt und Soldier: 76 auf Nerfs einstellen:
  • Reinhardts ultimative Erdstoß-Fähigkeit trifft nun nur noch Feinde, die sich höchstens zwei Meter über dem Boden befinden statt wie vorher drei. Ebenfalls kann der Erdstoß nur noch Objekte überwinden und hinaufsteigen, die höchstens zwei Meter hoch sind.
  • Soldier: 76 richtet mit seinen Schüssen nun fünf Prozent weniger Schaden an.
Die jüngste Heldin Orisa hat als einziger Charakter sowohl Nerfs als auch Buffs erfahren. Ihre Fusionskanone verursacht nun 15 Prozent weniger Schaden, dafür wurde die Abklingzeit ihrer Schutzbarriere von 12 auf 8 Sekunden gesenkt. Außerdem haben die Entwickler eine Reihe kleinerer Bugs mit dem Patch 1.11 behoben.
Quellen