hard & software

  • 02

    Apr

    Achtung, dies ist KEIN Aprilscherz. Artikel 13 des neuen EU-Urheberrechts wurde erst letzte Woche beschlossen. Von der medialen Öffentlichkeit (auch von uns) zuerst nicht beachtet, hat sich der Chef der gigantisch großen Live-Streaming Plattform Twitch bereits zum Wahlausgang zu Artikel 13 geäußert.


    Twitch ist dem „normalen“ Menschen da draußen oft überhaupt gar nicht bekannt. Die Seite ist für Gamer die weltweit wichtigste Live Streaming-Plattform, und hat für die Netzgemeinde eine essenzielle Bedeutung!


    Twitch-Chef Emmett Shear hat Fortune gesagt, dass er zwar auch für ein besseres Urheberrecht sei. Aber das Gesetz sei schlecht gemacht und bringe Konsequenzen für Streamer und Zuschauer. Und das neue Urheberrecht treffe die falschen Unternehmen! Und es sei so gestaltet, dass völlig unklar sei, was man (bei Twitch und anderen Anbietern wie Facebook und YouTube) genau machen müsse um ihm gerecht zu werden.

    Reale Auswirkungen von Artikel 13 bei Twitch

    Selbst einfache urheberrechtlich geschützte Dinge im Hintergrund eines Live-Videos könnten dazu führen, dass Twitch durch Rechteinhaber

  • 07

    Jan

    Das sind mal richtig gute Neuigkeiten! Offiziell zwar erst 12 Monitore (von 400 getesteten), aber man kann das trotzdem auch ("auf eigene Gefahr") bei den anderen aktivieren. Die 12 von Nvidia „mit G-Sync kompatiblen Adaptive-Sync-Monitoren“: Acer XFA240, Acer XG270HU, Acer XV273K, Acer XZ321Q, Agon AG241QG4, AOC G2590FX, Asus MG278Q, Asus XG248, Asus VG258Q, Asus XG258, Asus VG278Q und BenQ XL2740.


    Vorsichtig, da meine Meinung / Spekulation: Ein weiteres Indiz (nach den massiven Preisstürzen), dass die nächste AMD GPU Generation gut werden könnte. Bevor die Kunden abwandern versucht man sie so zu halten.


    Quelle: https://www.computerbase.de/20…ive-sync-freesync-g-sync/

  • 20

    Aug

    Nvidia hat die ersten Grafikkarten seiner neuen Gaming-Generation vorgestellt. Die beiden High-End-Modelle GeForce RTX 2080 und GeForce RTX 2080 Ti werden von Grafikchips der neuen Serie Turing mit 2944 beziehungsweise 4352 Shader-Rechenkernen (Ti) angetrieben. Ihre 3D-Performance soll die Vorgänger-Generation Pascal (GeForce GTX 1000) überflügeln und ausreichen, um aktuelle DirectX-12-Spiele in 4K ruckelfrei darzustellen. Die GeForce GTX 2080 kostet als Referenzexemplar laut der Nvidia-Website 850 Euro, für die GeForce RTX 2080 Ti verlangt Nvidia 1260 Euro. Damit schraubt der GPU-Hersteller die Preise für Spieler-Grafikkarten erneut in die Höhe. Dazu kommt eine "günstigere" Variante namens GeForce RTX 2070 für 640 Euro.


    Turing-Grafikchip
    (Bild: Nvidia)



    Nvidia stattet die GeForce RTX 2080 (TDP 225 Watt) mit 8 GByte GDDR6-Speicher aus. Die 2944 Kerne enthaltende Turing-GPU ist mit 256 Datenleitungen angebunden, die Transferrate beträgt entspechend 448 GByte/s. Die GeForce RTX 2080 (TDP 260 Watt) Ti bietet eine GPU mit 4352 Shader-Rechenkernen, die über 352 Leitungen mit dem 11 GByte

  • 10

    Mrz

    Da es ja bei uns einige Film & Serien Fans gibt stellt sich immer wieder die Frage wenn man
    ein Abo bei einem Stream Anbieter abschließen möchte welcher denn der bessere ist :idea:


    netflix,amazon,sky,maxdome und wie Sie alle heißen haben ja alle Ihre Vor und Nachteile,,,


    welchen Anbieter nutzt Ihr und welche Vorteile habt Ihr bei diesem gegenüber anderen Eurer Meinung nach?


    Schreibt Eure Erfahrungen in die Kommentare und vielleicht
    habt Ihr ja den ein oder anderen Tip für Anfänger in diesem Genre ;)



    Computerbild hat sich die Frage Ende letzten Jahres auch schon
    gestellt und die 2 größten Giganten mal unter die LUPE(spoiler) genommen:


  • 28

    Feb

    Nvidia verspricht mit dem neuen Game Ready Treiber 391.01 eine
    Performance-Optimierung für PUBG in Höhe von drei bis sieben Prozent.


    Gute Neuigkeiten für PUBG-Fans mit Geforce-Grafikkarte: Der neueste Treiber aus dem Hause Nvidia, V
    ersion 391.01 WHQL, bringt Herstellerangaben zufolge eine Performance-Verbesserung für den
    Battle-Royale-Shooter von drei bis sieben Prozent.


    Außerdem enthält das Update Treiber-Anpassungen für Final Fantasy XV, Warhammer: Vermintide 2 und World of Tanks 1.0.


    Nvidia-Benchmarks

    Im Rahmen interner Benchmark-Tests (via PCGamer) stellte Nvidia insbesondere bei Geforce
    GTX 1050 in einer Auflösung von 1920x1080 (Full hD) sowie bei der Geforce GTX 1080 und
    1080 Ti in 2560x1440 (WQHD) und 3840x2160 (4K/UHD) deutliche Performance-Verbesserungen fest.


    Aber auch Nutzer der GTX-1060- und GTX-1070-Modelle profitieren laut Nvidia von dem Treiber-Update.



    Das sind die Benchmark-Ergebnisse von Nvidia für den neuen Game Ready Treiber im Detail.


    Für die eigenen Benchmark-Tests verwendete Nvidia ein High-End-System mit einem
    Intel Core i7 7820X,32GB DDR4-2666 RAM und Windows 10. Neben

  • 06

    Feb

    Schon im November 2017 gab es erste Hinweise auf grundsätzliche Preissteigerungen für Chips,
    als der japanische Hersteller Sumco angekündigt hatte, die Preise für seine Silizium-Wafer im Jahr 2018
    um 20 Prozent anzuheben. 2019 sollen die Preise sogar weiter steigen.


    Aus den 300mm-Wafern werden Prozessoren, Grafikchips, RAM, Flash und viele andere
    Chips hergestellt und eine Preiserhöhung für Wafer wirkt sich daher auf den gesamten Markt aus.


    Da Sumco einen Marktanteil von rund 60 Prozent bei den Wafern hat, hätten die Käufer vielleicht noch ausweichen können,
    doch nun hat auch der Konkurrent Globalwafers gegenüber Investoren angekündigt, dass die Preise um 20 Prozent angehoben werden.


    Die Nachfrage nach Wafern steigt stark
    Der Grund für die Preissteigerungen für Wafer ist, dass die Nachfrage immer weiter steigt und die Wafer daher langsam knapp werden.
    Wie Digitimes meldet, hat Globalwafers beispielsweise für das ganze Jahr schon so viele Aufträge erhalten, dass alle 16
    Produktionsstandorte im Jahr 2018 365 Tage mit voller Kapazität laufen müssen.


    Immerhin will das Unternehmen bis Juli 2018