tips & guides

  • Hunt: Showdown - Einsteiger-Guide: Die wichtigsten Tipps für Cryteks Monsterhatz



    Cryteks Hunt: Showdown kann für Anfänger eine große Herausforderung darstellen.
    Was ihr vor Spielbeginn wissen solltet, verrät unser Einsteiger-Guide.




    Unser Einsteiger-Guide zu Cryteks Hunt: Showdown versorgt euch mit den wichtigsten Tipps für den Spielbeginn.


    Wer sich in die Sümpfe Louisianas begibt, um höllische Monster zu jagen, sieht sich beim Multiplayer-Shooter Hunt: Showdown mit einer recht steilen Lernkurve konfrontiert. Der Kampf gegen KI-Monster und um das Kopfgeld konkurrierende feindliche Spieler ist spannungsgeladen, intensiv und endet zu Beginn nicht selten mit dem Permadeath des eigenen Hunters.


    Denn in Hunt: Showdown treten fünf Teams zu zwei Spielern im Matchformat auf einer ein Quadratkilometer großen Karte gegeneinander an, um ein Boss-Monster aufzuspüren. Danach müsst ihr es noch zurück in die Hölle schicken und euch mit der eingesammelten Beute aus dem Staub machen. Und das ist mitunter gar nicht so einfach.


    Damit ihr euch besser in Hunt zurecht findet, haben wir hier die wichtigsten Einsteiger-Tipps für euch zusammengestellt. Ob es um die Wahl des Ziels geht, die richtige Ausrüstung für eure Jäger oder den knallharten Kampf um die Beute: Dieser Guide soll euch mit den grundlegenden Informationen versorgen, um zu überleben und dabei maximalen Erfolg zu erzielen.


    Ein großes Dankeschön geht an unseren Koop-Hunter Sascha von unserer Partnerseite Survivethis.news. Auf den gemeinsamen Jagden haben wir die Gegner das Fürchten gelehrt und das ein oder andere Kopfgeld nach Hause gebracht. Denn soviel sei vorweg verraten: Mit einem guten Partner erhöht ihr eure Erfolgschance in Hunt: Showdown um ein Vielfaches!



    Gemeinsam jagt es sich am Besten in Hunt: Showdown.


    Die richtige Ausrüstung für euren Hunter
    Schon vor dem eigentlichen Spielbeginn entscheidet sich, wie ihr später im Kampf dasteht, denn zunächst rekrutiert ihr einen neuen
    Jäger für eure Boss-Jagd in Hunt: Showdown. Dafür müsst ihr Ingame-Dollar berappen, die ihr wiederum durch gesammelte Hinweise (sog. Clues),
    entdeckte Boss-Standorte und extrahierte Kopfgelder erhaltet.


    Die vorgefertigten Recken bringen schon eine Standardausrüstung mit und sollten entsprechend
    eurem bevorzugten Spielstil ausgewählt werden.


    Fernkampf am Tag
    Spielt ihr lieber tagsüber, empfiehlt sich als Primärwaffe ein Gewehr wie die Winfield 1873 oder die kompaktere Variante 1873C. Mit dieser Flinte könnt ihr Monster auf größere Entfernungen erledigen und auch Gegenspieler leicht aufs Korn nehmen. Als Sekundärwaffe kann man nach dem Nagant M1895 Brawler Ausschau halten, der über gute Melee-Eigenschaften verfügt und das Mitführen einer separaten Nahkampfwaffe überflüssig macht.



    Beim Kampf auf Distanz sind Gewehre unverzichtbar.


    Nahkampf in der Nacht
    Wollt ihr dagegen Nachts auf die Jagd gehen, könnt ihr nicht so weit gucken, als dass ein Gewehr sinnvoll wäre.
    Zwar eignet sich die Winfield auch für den Kampf auf mittlere Distanz, aber den Job erledigt eine Sekundärwaffe
    wie die Caldwell Conversion Pistol oder der Nagant M1895 Revolver ebenfalls zuverlässig.


    Wichtig ist in der Dunkelheit eine starke Waffe für den Nahbereich, sprich eine Schrotflinte. Ein Hunter mit einer Romero 77 (Einzellauf-Schrotflinte) oder Caldwell Rival 78 (Doppellauf-Schrotflinte) und einem Revolver als Sekundärwaffe hat uns in der Nacht gute Dienste geleistet.
    Als nächstes sind die mitgebrachten Gadgets und Konsumgüter wichtig.


    Bei Jägern ohne Nagant-Brawler-Revolver sollte man zumindest ein Messer mitführen, um KI-Gegner auf den Karten lautlos ausschalten zu können. Das Messer kann man aber günstig kaufen, weshalb ihr einen guten Jäger nicht wegen einer fehlenden Klinge ablehnen solltet.
    Später schaltet ihr auch die Knuckle Duster zum Kauf im Shop frei; manche Jäger bringen den mächtigen Schlagring auch von Haus aus mit. Alternativ könnt ihr Gegner im Nahkampf aber auch mit dem Gewehrkolben ausschalten, benötigt dafür aber oftmals mehr Treffer als mit dedizierten Nahkampfwaffen.



    Der Schlagring eignet sich gut, um Gegner lautlos auszuschalten.


    Die wichtigsten Items
    Heil-Items wie Verbandskasten oder Vitality-Shots werden eingesetzt, um verlorene Lebenspunkte wieder aufzufüllen. Stamina Shots und Antidote Shots sind ebenfalls hilfreich, aber im Vergleich zur Heilung eher weniger wichtig.
    Auf Nachtmissionen in Hunt: Showdown ist zudem eine Lampe hilfreich. Diese sollte man aber tunlichst nur benutzen, wenn man tatsächlich die Hand vor Augen nicht mehr erkennt. Denn selbstverständlich leuchtet man mit eingeschalteter Laterne wie ein Tannenbaum und macht Spieler auf sich aufmerksam. Am besten setzt man die Lampe nur in geschlossenen Räumen ein und kommt draußen mit dem Mondschein zurecht.




    11


    Hunt: Showdown - Artworks: Alle Waffen im Horror-Shooter ansehen


    Hilfreiche Hunter-Fähigkeiten
    Als letztes könnt ihr noch einen Blick auf die mitgebrachten Perks, also besondere Fähigkeiten des Hunters werfen. Beispielsweise könnt ihr dann mehr Items tragen, heilt euren Charakter schneller oder, besonders wertvoll, könnt eine Primärwaffe als Sekundärwaffe ausrüsten. Einen Hunter, der diesen Perk besitzt und eine Winfield sowie eine Doppellauf-Schrotflinte dabei hat, solltet ihr in jedem Falle rekrutieren.
    Wenn eurem frisch rekrutierten Hunter etwas an Ausrüstung fehlt, werft einen Blick in den Shop. Dort könnt ihr die grundlegendsten Gegenstände und Waffen schon ab Bloodline-Rank 0 kaufen. Der Bloodline-Rang ist der Rang eures Accounts, der unabhängig vom Leben oder Ableben eurer Jäger durch Spielfortschritt weiter ansteigt. Mit höherem Rang schaltet ihr neue Tiers an Ausrüstung und Waffen frei.
    Aber bleibt sparsam, denn zu Beginn stehen euch nur 666 Dollar zur Verfügung, was bei einem Preis von rund 50 bis 200 Dollar pro Hunter nicht sehr viel ist. Ihr solltet also weitgehend mit dem auskommen, was eure Jäger von Haus aus mitbringen.



    So sieht ein guter Jäger in Hunt: Showdown aus.


    http://www.gamestar.de/artikel…-monsterhatz,3326518.html

  • Nabend,


    jeder hat ja schon gemerkt das Crytek immer wieder an den Servern schraubt,,,



    hier mal ein paar Infos zu den Zeiten und wie man sich das ganze anzeigen
    lassen kann ohne durch die Wartung ständig einen Hunter zu verlieren :oops


    Als erstes die Shop Seite von Hunt: Showdown besuchen und den Entwickler abonnieren/folgen:


    http://store.steampowered.com/app/594650/Hunt_Showdown/



    Wenn Ihr das gemacht habt bekommt Ihr ca. 60min bevor die Server
    abgeschalten werden einen Nachricht InGame rechts unten!



    Das ganze funktioniert aber leider nicht immer deshalb hier mal die festen Zeitintervalle von Crytek:


    Tagsüber: 11 Uhr-13 Uhr
    Nachts: 23-01 Uhr


    Wer auf Nummer sicher gehen möchte sollte vor Runden beginn einfach immer auf der Seite nach schauen obs neue Ankündigungen gibt bzw. nach jedem Runden Ende immer wieder mal nach schauen da Spiele des-öfteren weit
    über 1Stunde gehen können!


    Oder einfach im Clienten selbst auf die News achten bevor man das spiel startet :soldat:


    News Seite Steam: http://steamcommunity.com/app/594650/allnews/
    News Seite Webseite: https://www.huntshowdown.com/news/tagged/news#stickynav



    Hoffe ich konnte Euch ein wenig damit helfen,Good Hunting :jason.

  • Hallo,


    schreib hier mal alles rein was glaub ich noch nicht alle wissen bzw. vermutungen/gerüchte über Spielmechanik und ähnliches!


    Eine Runde dauert 60min ab dem Zeitpunkt (get ready-hunt)! Genau 5 min vor Spielende also nach exact 55min bekommt man eine Warnung ( 5 minutes left) danach kommt jede minute die Warnug auf dem Bildschirm ( 4min-3min left,usw.) ist die Zeit um ist der Hunter down (Tod) also unbedingt extracten innerhalb dieser Zeit! Das verlassen der Map ist jeder Zeit möglich "an dieser Stelle, schöne Grüsse an Raalof ;-) !


    Man kann durch fast alles durchballern (Lattenzäune, Holzwände, Bäume, und sogar durch die Decke_Fussboden) im Zweifel gilt hier probieren über studieren also diese Option unbedingt angewöhnen durch Wände durch zu ballern kann Spielentscheident sein!- der Schaden den man durchs durchballern anrichtet wird meines Wissens nicht verringert-der Schaden verringert sich nur ( bzw. zur Zeit) aufgrund der Entfernung zum Ziel, und da kommen die verschiedenen Munitions typen ins Spiel compact, medium, und (mir fällt der Name nicht ein ammo für Scharfschützen Gewehre), also bei compac-mun wie zb. des Winfield Gewehres nimmt der Schaden ab einer gewissen Entfernung ab (ab wievel Meter nimmt der Schaden ab?keine Ahnung) auf jeden Fall kann man mit medium-mun weiter Schiessen- hier setzt die Schadensreduktion bei einer anderen Entfernung zum Ziel ein, mit der Scharfschützen-mun kann man am weitesten ohne Schadensabzüge schiessen! praktisch versuch ich das mal anhand eines beispiels zu erklären (achtung sind nur fiktive Werte)..compact mun bis 60 Meter 100% Schaden, zwischen 60 und 90 meter 70% Schaden zwischen 90-120 Meter 40% Schaden usw.- Also so in etwa ist die Schadensmechanik zu verstehen!


    Warum eine lvl 50 Hunter in Rente schicken?? Nun ab lvl 25 kann man den Hunter nachhause schicken als belohnung bekommt man boost auf die Bloodline! Oder man spielt den Hunter auf lvl 50 hoch hier bekommt man denn meisten boost würde man ihn entlassen. Spielt man jedoch mit einem lvl 50 hunter weiter wird sämtliche im Spiel gewonnene xp in die bloodline gepumpt das ist auf der einen Seite gut zum Bloodline leveln, jedoch verliert der Hunter im Spiel einen od. mehrere Gesundheitsbalken (healtbars) im Spiel so hat man ab lvl 50 keine möglichkeit diese nach verlassen der Map mit upgradepoints nach zukaufen, da ja alle xp in die Bloodline laufen und nicht mehr in das lvlup system des Hunters! Fazit den Hunter bei Zeiten nach Hause schicken spätestens wenn er nur mehr einen Gesundheitsbalken hat ( !!falls überhaupt jemand so Mutig ist, so lange mit dem 50 Hunter zu zocken ,-) !)


    Falls jemand Ergänzungen hat oder Falls ich mich hier irgendwo getäuscht habe bitte sofort Sagen!!


    Für Rechtschreibfehler gilt die Allgemeine Regel- WER'S FINDET DARFS BEHALTEN !!


    MfG Chris.K

  • Sehr wissenswert :thumbs up:





    Spielrundendauer


    Für viele die es noch nicht wissen sollten es gibt ein Zeitlimit von 1 Stunde pro Spiel.




    In diesem Abschnitt geht es hauptsächlich um den Umgang mit Campern


    Einige typische Fehler sind, dass viele Jäger direkt zum Hinweis gehen oder den Boss bekämpfen,
    ohne die Gegend nach Camper zu durchsuchen, deshalb werden sie von hinterhältigen Campern vor Ort getötet.


    Denken Sie daran, dass es keine Eile gibt, die Ziele zu erreichen, wenn Sie sich in einem frühen oder
    mittleren Spiel befinden.Lassen Sie sich Zeit. Wenn Sie sich in der Nähe eines Hinweises oder
    an der Stelle des Bosses befinden, nehmen Sie sich Zeit, um den Bereich außerhalb und innerhalb des Umkreises des Bosses zu durchsuchen.


    Nur weil Sie in 20 Minuten oder in einem späten Spiel nichts Relevantes gehört oder gesehen haben, heißt das nicht, dass Sie alleine sind.


    Wenn Sie in der Nähe eines Ziels sind, vermeiden Sie die Tiere oder lösen Sie die Zombies aus.
    Die Camper sehen dich vielleicht nicht kommen, aber wenn sie Krähen hören, Geräusche,
    Zombies rennen usw., verschenkst du deine Position oder deinen Partner.


    Überprüfen Sie immer langsam die Fenster von den Häusern, die Fenster vom obersten Stockwerk, wenn die Tür,
    die es geöffnet ist, einen verdächtigen Hinweis geben könnte, dass jemand war oder es innen ist.


    Überprüfen Sie besonders in der Nähe des Bossbereichs die oberen Stockwerke in diesem
    Umkreis des roten Kreises.In der Nähe des Bossbereichs:



    Vermeiden Sie es, sich auf offenen Feldern ohne Deckung oder im Wasser zu bewegen, es sei denn,
    dies ist notwendig, aber in anderen Fällen vermeiden Sie diese Pfade. Besonders in der Nacht,
    denn das natürliche Licht des Mondes kann diese offenen Felder und auch alles im Wasser
    mit wenig bis gar keine Abdeckung oder keine Gebäude in der Umgebung vollständig beleuchten.


    Es ist nur gesunder Menschenverstand, aber ich habe viele Jäger gesehen, die in dieser Art von Feldern ohne Deckung laufen.


    Stellen Sie sicher, dass Sie genug Platz zwischen Ihrem Partner und Ihnen haben.


    Normalerweise ist es bei einem Duo jemand, der den Weg weist, aber der andere Jäger ist
    gerade hinter dem Jäger vorne, nur wenige Meter entfernt, ganz nah am anderen Jäger.


    Dieses Duo ist eine leichte Beute, das Team kann auf ein zufälliges Dynamit mit einem explosiven Lauf fallen,
    und es ist leichter für jemanden anderen, beide zu zielen.


    Die empfohlene Sache ist, dass der Typ hinter dem Anführer sich in der gleichen Phase wie der Anführer bewegen
    sollte (hockend oder rennend), aber mit einer Entfernung, einen angemessenen Abstand zueinander,
    nicht zu weit, aber nicht zu nah dynamische Winkel und Positionen.


    Beispiel:



    Wenn dein Partner bei der neuen Art von Formation, die ich oben erwähnt habe, abgestürzt ist,
    dann könnten die anderen Jäger für eine Instanz denken, er wäre allein. Aber tatsächlich
    versteckten Sie sich in einem anderen Bereich, wenige Meter von ihm entfernt oder hinter ihm.


    Es gibt 2 Möglichkeiten:


    Engagieren Sie sich gegen sie, es könnte überraschend sein, wenn sie Sie nicht zusammen mit Ihrem Partner bemerken würden.


    Oder Verstecke und ziehe dich zurück.
    Wenn du dich versteckst oder zurückziehst, kannst du deinen Partner für eine Weile verlassen lassen. Wie ich schon sagte, die anderen Jäger könnten denken, dass dein Partner ein Solojäger ist, wenn du sie erspähst, dich nicht engagierst und bemerkst, dass sie weggehen, kannst du deinen Partner wiederbeleben, aber erinnere dich daran, wie viele Gesundheitsbars es sind hinterlassen haben.


    Aber es könnte ein Con darüber sein, es ist nicht immer die gute Wahl, sich zu verstecken oder zurückzuziehen.
    Überlegen Sie, ob Ihr Partner in der Versenkung abgestürzt ist und Sie sehen das andere Team in der Entfernung,
    aber in diesem Fall bewegen sie sich nicht weg, sondern sie nähern sich dem Körper Ihres Partners oder sehen ihn an.


    Das bedeutet, dass sie versuchen werden setze den Körper mit einem Molotow oder etwas in Brand, um zu verhindern,
    dass er wiederbelebt wird. Du kannst einen Partner nicht wiederbeleben, wenn er in Flammen steht.
    Du musst also in verschiedenen Szenarien nachdenken, wenn dein Partner es besiegt hat.



    Die Packung mit Fackeln oder Sicherungen für die Nachtmissionen


    Ein bisschen unterschätzt diese Fackeln. Diese Fackeln können in der Nacht gegen
    Camper nützlich sein, speziell in der Boss-Position. Normalerweise gibt es Camper vor Ort.



    Wenn Sie eine Fackel werfen, und es ist zufällig in der Nähe eines Camper in diesem verdächtigen Korridor oder Ecke,
    ihre Sicht wird durch das blaue helle Licht beeinflusst werden, könnten Sie Ihre Position verraten, aber in ihrer Perspektive
    wird einer der Camper Probleme haben zu zielen, zwingt ihn oder sie, sich von ihrer aktuellen Position aus dem
    Aufflackern zu entfernen, um eine bessere Sicht zu haben, die Ihnen auch Informationen geben kann, wenn es Camper gibt oder nicht.



    Wenn du Solo oder Duo gegen den Boss kämpfst


    Erwarte immer, dass jemand von hinten kommt, während du mit dem Boss abgelenkt bist.
    Wenn du in Duo bist, sollte zumindest jemand in einer dynamischen Art der Bewachung sein.



    Extraktionspunkte


    Es wird nicht immer empfohlen, von der Boss-Position aus die nächstgelegene Entnahmestelle zu extrahieren,
    da sich in der Regel Camper im Umkreis befinden.



    Ausdauerschüsse


    Ich empfehle die Ausdauerschüsse, um schneller von Punkt A nach Punkt B zu kommen.
    Rüste mindestens 1 oder 2 Schüsse aus und speichere sie bis zum letzten Moment,
    nachdem du die Kopfgelder oder Kopfgelder gefangen hast, und extrahiere sie gegebenenfalls
    mit diesen Ausdauerschüssen am entferntesten Extraktionspunkt.



    Hoffentlich können diese Tipps Ihnen einen besseren Einblick und den Umgang mit Camper geben.
    es ist ein Spiel von Camper, ja, aber es gibt Chancen, sie zu überlisten, die Chancen zu übertreffen.



    Auch erfordert es Kartenbewusstsein, indem nur gespielt wird, die Karte ist groß, aber statisch, Sie müssen die Wege, mehrere Ein- und Ausgänge, die unterirdischen Pfade usw. lernen. Es ist ein Vorteil gegenüber jemandem, der die Karte nicht hat Bewusstsein und es ist nur Camping.



    Quelle: http://steamcommunity.com/shar…iledetails/?id=1310242258