Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Von P4InKiLLeR,

highlightbild-allein-in-sea-of-thieves_6026880.jpg
Sea of Thieves wird kein Sterbegold einführen. Anders als ursprünglich angekündigt streichen
die Entwickler die Geldstrafe beim Tod des Spielers, noch bevor sie's überhaupt ins Spiel schaffen.


Spoiler anzeigen
Noch vor Release von Sea of Thieves diskutierten die Entwickler den Plan,
Sterbegold als Feature ins Spiel zu integrieren. Bedeutet konkret: Wenn ein Spieler
den virtuellen Löffel abgibt, muss er beim Fährmann der Verdammten einen Obolus zahlen.



Mittlerweile haben sich die Entwickler aber gegen dieses System entschieden.
Diese Entscheidung gründet sich (auch) auf negativem Feedback der Spieler.

Gold sei in Sea of Thieves ohnehin schwer genug zu erlangen.
Und der Grind dauere eh schon viel zu lange. Ursprünglich hätte das Feature je nach Todesart skalieren sollen:

Für PvP-Niederlagen müsste man gar nichts zahlen, schiere Doofheit hätte jedoch eine recht dicke Sanktion nach sich gezogen.
Quellen