spielersuche

  • Das ist nicht mein Problem mit WoW. Du zahlst ja auch nicht für das Spiel monatlich sondern für den Serverzugriff und was dran hängt. Ich mein ist die Plattform hier mit einem einmaligen Kauf bedient? Man kann ja gerne sagen die Gebühren sind zu teuer oder andere Bezahlmodelle sind besser. Aber ich bezahle besser lieber eine feste Gebühr und hab in 8 Jahren inkl. Addons als CE's gerade mal um 600 € akkumuliert, als andere im "kostenlosen" RoM in 2 Jahren 3000 € ohne es zu merken.


    Ich hab auch Online Games gezockt als noch jede Minute Internet berechnet wurde, also bevor es Flatrates gab.


    Auch wie EA das früher machte und heute tut mag ich nicht. Früher Spiel erscheint ein Matchmaking Server wird betrieben, nach Zeitraum X(Rekord ist imho 4 Monate, meist so 12-18 Monate) wird der Stecker gezogen, Ende.


    Und BTW du kannst die Gebühr inzwischen auch mit inGame Gold erspielen.

  • Habe schon länger Zugriff zur Beta bekommen, aber Legion hat mich mit zu viel Content und gefühlten Tausenden von Möglichkeiten, Weltquests und schlagmichtot einfach fertig gemacht. Ich hab den Account noch aktiv, spiele aber nur selten. Sobald BoA released wird, werd ich wieder mehr reinschauen.
    Kosten: jup, veraltetes Modell, aber ich konzentriere mich lieber aud wenige Games (primär OW, bald wieder etwas mehr WOW), dafür NUR diese. Andere kaufen jeden Monat neue Games, spielen sie nicht richtig durch und geben am Ende viel mehr als die monatliche Gebühr hier aus.

  • WoW war (und ist es vielleicht immer noch) ein geniales Spiel.


    Mich hat gegen Ende gestört, dass die vieles extrem casual-tauglich gemacht haben (Skillungen / Angriffsmechaniken / Instanzen / etc.) und auf der anderen Seite soviel "Zwangscontent" reinhauen (Daily Quests / Ruffraktionen / etc.) den man machen "muss" um einigermaßen mithalten zu können, dass man eigentlich Arbeitslos sein müsste...


    Würde mich nicht so stören, wenn sie nicht noch dabei das PvP zerstört hätten. Die ständigen Nerfs und dass man über PvE (wie z.B. die Daily Quests) schneller an sein PvP Gear kommt... wtf!? Das war dann der endgültige Sargnagel für mich und das hat sich mit dem aktuellen AddOn nicht geändert. Schade!

  • Ja vieles davon ging mir auch auf den Senkel. Früher war man in ner Stunde mit den Dailys durch das war für nen Vielspieler wie mich okay erleidigen dann raiden oder BGs. Wenn man mal nicht son Bock hatte oder mit anderem Beschäftigt war die tägliche Wow-Session auch nur mit den wichtigsten Dailys in 15 Minuten abgefrühstückt. Dann kam Pandaria und es wurde die Anzahl nicht verdoppelt sondern explodierte. Wie red schrieb das artete in nen Fulltime-Job aus.
    Das mit zu casual ist ein zwei schneidiges Schwert etwas mehr casual als zuvor hätte ich gut gefunden, aber es war einfach zu viel. Dann das die "-Finder" und die dadurch enstehende Anonymität die Leute zu egoistischen Arschlöcher verkommen lassen, war dann auch noch einer der letzten Sargnägel, hinzu kam die Servergruppen in den BGs wo man gegen gewisse Ausländer keine Chance hatte. Als ich dann mal zu Testzwecken nen Mage auf dem britischen PvP-Server hochzog, lernte ich sehr schnell warum. Das zusammenspiel war einfach da und das ohne zu kommunizieren, während Deutsche wie die Idioten in der eindeutigen Unterzahl oder Solo in den Gegner stürmten, Gironimo!!
    Ähnlich wie es im Matchmaking in OW ist.

  • @Hawkeye kann ich so auch nur unterzeichnen.


    Deswegen habe ich liebend gerne mit 1-2 Freunden BGs gemacht, was manchmal sogar ausgereicht hat um den Ausgang des BGs zu ändern. Einer als Heiler und der andere DD bzw. Offensiv-Tank und man konnte jedes BG dominieren =)


    Jetzt wo ich darüber rede und die Erinnerungen hochkommen, hätte ich wieder richtig Lust auf die alten BGs =(