der ultimative games-thread

  • Also Ü-Eier halte ich für nen schlechtes Beispiel, weil die "Überraschung" nur Teil eines Paketes ist. Aber das und die anderen zeigen auf das dies eben kein neues Konzept ist.
    Allerdings gibt es einen kleinen Unterschied, ich muß diese Items meistens mit Echtgeld bazahlen, und kann nicht Unmengen davon handhaben. Das trifft bei virtuellen Dingen nicht so auf. Da ich meist mit dem Account der Eltern spiele ist dort auch eine automatische Zahlungsmethode hinterlegt, wo das erst Tage nach dem Kauf aufschlägt. Und ob ich 10 oder 1000 Lootboxen habe das macht fast keinen Unterschied.
    Ich mein wie viele Kinder kennst du oder hast du gehört von die in deinen Beispielen hunderte oder tausende Euro für Ausgegeben haben.
    Du redest immer nur davon das ihr Taschengeld ausgeben, aber das dürfte vergleichsweise selten sein das dies geht. Ich denke nur so Guthabenkarte kaufen, ie Karte einlösen und für das Guthaben LB und Co kaufen.


    Das von dir geschilderte Verhalten ist ganz natürlich und Gehört zum Erwachsen werden dazu, aber wem erzähl ich das?!

  • Es ist auf jeden Fall ein schwieriges Thema und für die Hersteller ein lukratives Geschäft, dass so Unmengen an Geld in die Kassen spült.


    Ich finde, dass man das in Relation sehen muss. Gebe ich einen Vollpreis für ein Spiel aus, dann möchte ich auch das volle Paket bekommen. Ist das Spiel Free-2-Play (und nicht Pay-2-Win) und mir gefällt es, dann bin ich auch bereit das Spiel zu unterstützen, in dem ich kosmetische Dinge oder Lootboxen kaufe. Auch wenn das Spiel einmal Geld (Vollpreis) kostet und dann aber regelmäßig kostenlos (guten) Content liefert, bin ich dazu bereit.


    Das Problem aber heutzutage ist bzw. wo der Trend langsam hingeht(Worst Case Beispiel): Early Access Spiel mit Bugs und kaum Support zum Vollpreis, jedes DLC kostenpflichtig, Microtransaktionen und Lootboxen.

  • Also Überraschungseier find ich eigentlich gut denn du willst ja zB ne bestimmte Figur haben also kaufst du gleich ein paar mehr ;)


    Un ich kenne genug Kinder die ihr Geld für Pokemon Karten ausgeben. Ein Pack kostet 5 Euro un da sind glaube ich 5 Karten drin. Un da wird net nur eins geholt.


    Wen die Kinder über den Account der Eltern spielen un da des Konto aufladen weil die Eltern ein automatisches verfahren gestatten dann sind diese Eltern selbst schuld. Ich würd meinem Kind nie meinen Account geben. Wenns zocken will soll es sich einen eigenen machen fertig.


    Und was soll die Ausrede mit echt geld? Du musst für alles mit echt Geld bezahlen. Du kannst auch 10 Packs Karten kaufen statt nur eins wenn du deine Chance erhöhen willst. ...es gibt Steam Guthaben Karten, das können sich die Kinder zb kaufen un wenn's weg is, is es weg. Es gibt keinen Unterschied zwischen Ingame un RL "lootboxen".

    6nhshdru.jpg

  • Der Hauptunterschied zu Panini-/Pokemonkarten oder Ü-Eier ist das der Verkauf von Lootboxen nicht kontrolliert wird. Die Kartengeschichten wird und kann gegengecheckt werden ob die Wahrscheinlichkeiten korrekt sind. Die Wahrscheinlichkeiten bei Lootboxen, der genaue Prozess wie der Loot bestimmt wird, ist nicht öffentlich. Wäre ja auch blöde das zu machen.


    Finde auch das Niederlande da genau richtig handelt.


    Kinder/Jugendliche haben halt kaum Geld. Aber Zeit ist mehr weniger Geld. Hatte schon Handyspiele gesehen wo es hieß "Schau drei Spots und du bekommst ne Lootchest". Schwupp generiert man Einkommen ohne das der Konsument direkt was zahlt. Bei Spielen die Free to play aber nicht Pay to Win sind läuft das doch ähnlich. Klar musste nix zahlen aber die Zeit die du davor verbringst um alles zu bekommen hat natürlich trotzdem einen Wert. Manche können/wollen diese Zeitinvestition reflektieren und entscheiden ob sie das möchten oder nicht. Andere können/wollen das nicht. Und Kinder sind sowieso nicht dazu in der Lage.


    Rainbowsix Siege ist mein meistgezocktes Game mit knapp über 700 Stunden. Klar habe ich fun damit. Trotzdem bin ich mir schmerzlich bewusst das ich diese 700 stunden schöner/besser/produktiver hätte verbringen können.
    Und nun denk ich an nen 15Jährigen der 1000+ Stunden in OW (oder ähnliches mit Lootboxen) weil er unbedingt immer das Saisonoutfit haben will oder das neueste krasseste Outfitmüllscheißdingens ever.


    Ein solches Verhalten halte ich persönlich für höchst bedenklich wenn man in die Zukunft blickt.
    Im vergleich würde sicher auch jedes Kind zum Psychologen geschickt werden wenn es soviel Zeit in Pokemon Karten investiert.
    Irgendwo muss die Zeit her kommen.

  • Du kannst genauso wenig berechnen welche Pokemon Karten du bekommst wie welchen loot du bei den Kisten bekommst. Es gibt da ja ka wieviele pokemon^^


    Un all das was ihr Ansprechpartner mit der Zeit in ihren Wert, da liegt nicht das Problem bei den Kindern, sondern bei den Eltern un wie sie die Spielezeit der Kinder handhaben. Klar zocken Kinder gerne lang wenn se nen Game toll finden und vergessen alles im sich herum aber es ist die Pflicht der Eltern dafür zu sorgen, dass sie net übermäßig zocken.


    Un wie gesagt, ob sie ihr geld für lootboxen ausgeben oder Karten oder die neuste Zeitschrift ist doch egal. Es ist deren geld. Oder haben eure Eltern euch vorgeschrieben was ihr kaufen dürft mit eurem Taschengeld?

    6nhshdru.jpg

  • Zum einem ist die Menge des Geldes was man ausgeben kann arg begrenzt, zum anderen kriegt man einfach mit wie das Weg geht (und hoffentlich dessen Wert) während man das so nicht bemerkt.


    Wieso gilt das bei Ü-Eiern als gut, und bei Pokemon Karten nicht?

  • Wenn du Steamkarten kaufst bekommst du genauso gut mit wie dein Geld schwindet ^^ man muss ja net online zahlen. Zu Mal ich Kindern eh kein online Konto geben würde.


    Du sagtest, dass Überraschungseier kein gutes Beispiel sind, finde ich aber schon :)

    6nhshdru.jpg

  • Ü-Eier sind deshalb ein ungünstiger vergleich weil sie aus mehr bestehen als die Überraschung also nicht so genau vergleichbar.
    Wie immer kann ich mir dir nicht verständlich machen oder verstehe dich nicht. Du hängst hier imo an einem Detail fest das im großen und ganzen in seiner Wirksamkeit nahezu Null Einfluss hat und verdammst mit diesem Argument den Rest. Grundsätzlich finde ich das nicht immer falsch, aber in meiner Ethik müssten die unschuldig Betroffenen mit gravierenden Auswirkungen Rechnen, und das sehe ich hier nun mal nicht. (Als Beispiel sei hier die Einstufung ab wann Kollerteral Schäden vollkommen OK sind genannt, für Herrn Obama lag das in Afghanistan bei 70% Genauigkeit, d.h. 30 % der Afghanen kann ruhig nebenbei ermorden wenn damit einen Terroristen erwischt)

  • Was haben jetzt lootboxen mit Obama un Afghanistan zu tun xD das is bissl weit weg vom thema^^


    Du sagst lootboxen sollen weg weil Suchtgefahr und man hat keine Kontrolle un Kinder sowie nicht. Un ich sagte das is Quark. Bzw gibt es im RL genug Sachen die vergleichbar sind un da schreit keiner nach einem Verbot. Un das mit den Überraschungseier is zwar ein simpler Gegenstand aber die gleiche Gefahr. Un es ist egal ob da schokolade aussen ein is. Es geht um den Inhalt un den Glücksfaktor.

    6nhshdru.jpg

  • Da hast Du leider vermutlich recht,wenn es ein 1:1 Remake gäbe dann würde es wahrscheinlich keiner spielen weil es zu wenig Inhalt wäre,,,



    keine 1000Waffen,keine 1000Freischaltungen,keine kleinen Maps sondern Riesen Karten wo man Minuten lang unterwegs sein konnte ohne auf einen Gegner zu treffen,keine 10Level Ups in der Stunde,,,


    also mal ehrlich das wäre ein sehr langweiliges Spiel :soldat: